Sredzka Kolej Powiatowa

Polen = Schmalspur. Überall und nirgendwo sind echte Kleinode mit Schmalspurmuseen, in denen die Zeit wirklich stehen geblieben ist. Diesmal ein Besuch im Eisenbahnmuseum des Kreises Średzka.

Wo in vielen Ländern die Museen zu schön sind, um wahr zu sein, ist dies immer noch so, wie es einmal war. Überall und nirgends Zeug, das Öl kommt aus dem Boden (oder sinkt wieder hinein), aber…. alles ist noch so wie es einmal war. Um diese Atmosphäre zu verstehen, beginnen wir mit diesen Bildern:

Und natürlich gehören Züge zu einem Schmalspurmuseum. Beginnen wir mit der WMC (rechts im Bild), die für die Gleisinstandhaltung verwendet wird. Während wir dort waren, wurde an einem Weiche gearbeitet und der WMC-003 war voll im Einsatz, wofür er gebaut wurde. Es wurde 1982 in den Werkstätten der Bydgosko-Wyrzyskie Koleje Dojazdowe in Koronowo hergestellt. Es wird vom Dieselmotor Andoria 4C-90 angetrieben.

Links im Bild sehen wir einen Schneepflug Baujahr 1959 auf Basis eines zweiachsigen Güterwagens. Dieser ist derzeit außer Betrieb:

Auch Arbeitsfahrzeuge finden Sie überall auf dem Gelände. In diesem Fall eine Reihe von Rollbockwagen (zum Transport von Normalspurwagen auf Schmalspur), die jetzt zum Transport von Schienen für die Gleisinstandhaltung verwendet werden:

Und ja, Thomas!…. Nun, es ist keine echte Lokomotive … es ist ein Tankwagen, der als Unkrautsprüher verwendet wird. Schön gemacht oder?!

Unten eine der in Chrzanów gebauten Dampflokomotiven Px48. Es handelt sich um eine vierachsige Zweizylinder-Lokomotive mit Heißdampfantrieb, die für den Betrieb auf Gleisen mit einer Spurweite von 750 mm ausgelegt ist. Die Kohle- und Wasservorräte im Tender betragen 4 t bzw. 6 m 3 , wodurch ein 300 t-Zug ohne Nachtanken über eine Distanz von 65 km gefahren werden kann.

In den Jahren 1950-1955 wurden insgesamt 118 Lokomotiven dieser Baureihe produziert, die größtenteils an die Polnische Staatsbahn und der Rest an die Industrie gingen.

Dies ist die Dampflokomotive Nummer 1756 aus dem Jahr 1951. Sie ist seit 1981 in Środa stationiert und blieb bis 2014 im aktiven Dienst. Nach einer fast dreijährigen Generalüberholung, darunter eine Innenrevision des Kessels und eine komplette Regeneration des Antriebs- und Getriebesystems, ging die Lokomotive Ende Sommer 2017 wieder in den aktiven Dienst. Die Maschine fuhr am 9. September 2017 ihren ersten Touristenzug und ist seitdem das Basistriebfahrzeug von Średzka Kolej Powiatowa.

Neben der Px48 stand die Diesellokomotive Wls150. Dies waren die ersten in Serie produzierten Diesellokomotiven für Schmalspurbahnen in Polen. Zwischen 1960 und 1969 wurden insgesamt 144 Lokomotiven für die Spurweiten 750, 785 und 900 mm produziert. 28 Fahrzeuge gingen an PKP, wo sie mit der Lyd1-Serie gekennzeichnet wurden.

Angetrieben wird die Lokomotive von einem 150 PS starken Wola 5DSR150 Reihensechszylinder-Dieselmotor. Das Dienstgewicht der Lokomotive beträgt 18 Tonnen und die Auslegungsgeschwindigkeit 30 km/h.

Seit 1998 in Środa Wielkopolska stationiert, Lokomotive Nummer 210 stammt aus dem Jahr 1967. Diese Lokomotive wird regelmäßig eingesetzt:

Als nächste Lok möchten wir Ihnen die Lyd2-63 vorstellen. Diese L30H-Diesellokomotiven werden vom rumänischen Werk 23. August „FAUR“ aus Bukarest hergestellt.

Die Lokomotive wird von einem Hochdruck-Dieselmotor angetrieben. Das Dienstgewicht der Lokomotive beträgt 24 Tonnen und die Konstruktionsgeschwindigkeit, begrenzt durch die einfache Konstruktion des Fahrgestells mit erheblichem Gewicht, beträgt 25 km/h.

Die in Średzka Kolej Powiatowa stationierte Lokomotive Lyd2-63 wurde 1981 für die Spurweite 600 mm gebaut. Sie hat fast ihr ganzes Berufsleben damit verbracht, an der heute stillgelegten Schmalspurbahn von Witaszyce nach Zagórów zu arbeiten. Anfang 2020 wurde er zu Środa Wlkp versetzt. und im Frühjahr 2022 nach zweijähriger Reparatur, einschließlich Umbau auf 750-mm-Spur, wieder in Betrieb genommen.

Ach ja, das Beste am Museum? Die Gemütlichkeit. Die Website sagte, es sei geöffnet, aber die Kasse war geschlossen. Aber kein Problem, schau dich um, natürlich kannst du in den Schuppen gehen, natürlich kannst du in die Lokomotive steigen, natürlich kannst du… Herrlich.

In den Lokschuppen wurde an der Restaurierung einiger Wagen gearbeitet und der Px48-1920 war auch drin. Und ja, es ist auch in Betrieb.

Alles in allem ein wunderbares Museum mit klasse Personal. Wenn Sie dorthin gehen, bringen Sie Ihre Stöckelschuhe nicht mit, fahren Sie mit dem Zug, wenn Sie können (und zahlen Sie zusätzlich zu Ihrem Ticket eine Spende), genießen Sie die Schönheit und lernen Sie ein paar Wörter Polnisch vorher, damit Sie freundlich „Hallo“ sagen können.

Weitere Informationen finden Sie unter: http://sredzkakolejpowiatowa.pl/ und genießen Sie den Besuch, wenn Sie dorthin gelangen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert